Startseite | Mitglied werden | Kontakt | Impressum

Turniere

AH Stadtmeister 2013

Stadtmeisterschaften 2013

AH-Stadtmeisterschaften 10.10.2010 Sporthalle Kfm. Schulen

TSV Marbach – FSV Schröck 1:1 (Tor: Mezger)
TSV Marbach – Borts-/Ronhausen 0:2
TSV Marbach – TSV Moischt 3:1 (Tore: Mezger, Heldmann, Niese)
TSV Marbach – FSV Cappel 2:2 (Tore: Heldmann)

Kader: Krist (Tor), Mezger, Heldmann, Hollingshaus, Toan Nguyen, Niese, Dinklage, Koch, Steiner, Eschebach
Coach (zeitweise): Manni Jäger

Kurz vor Ende des Spiels gegen Cappel stand es noch 2:1, da waren wir noch im Halbfinale. Leider wurden für unser
Rackern nicht mehr belohnt.

Turnier Großsporthalle Niederwalgern 31.01.2010

TSV Marbach – SV Beltershausen 1:2 (Tor: Niese)
TSV Marbach – VfL Dreihausen 0:3
TSV Marbach – SC Gladenbach 2:3 (Tore: Steiner, Linke)

Kader: Eschebach (Tor), Dinklage, Steiner, Hollingshaus, Koch, Niese, Mezger, Linke

Ohne den kurzfristig erkrankten Heldinho angetreten, fehlten uns ein paar Prozent nach vorn und hinten.

AH-Stadtmeisterschaften: Gastgeber triumphieren
FSV Borts/Ronhausen weiß den Heimvorteil zu nutzen
13. Juni 2009

Bei den Stadtmeisterschaften der Alten Herren, die am vergangenen
Wochenende in Bortshausen ausgetragen wurden, zeigten die Gastgeber,
wie wichtig der Heimvorteil unter Umständen sein kann. Das, was schon
Deutschland 1974, Argentinien 1978 oder Frankreich 1998 positiv
erfahren haben, erlebte nun auch der FSV Borts/Ronhausen. Mit einem 1:0-Endspielsieg gegen die favorisierte Truppe von Blau-Gelb-Marburg
tragen die Bortshäuser für ein Jahr lang die Freiluftkrone der Ü35-Jährigen.
Platz 3 ging an den TSV Michelbach, der im sogenannten
kleinen Finale den Schröckern mit 8:7 im Elfmeterschießen das Nachsehen gab.

Bereits in der Vorrunde zeigten die Gastgeber den anderen Teams die
Grenzen auf. Verstärkt mit mehreren "Jungspunds" aus dem Seniorenbereich,
präsentierte sich der FSV Borts/Ronhausen als körperlich sehr
robuste, gleichzeitig aber auch technisch versierte Truppe. Dabei
schaffte es das Team um den überragenden Hendrik Schylla, alle
Vorrundenspiele zu gewinnen und mit der makellosen Bilanz von 12
Punkten ins Halbfinale zu ziehen. Wie im ersten Spiel gegen den TSV
Marbach, so ließen sich die Gastgeber auch von einem Rückstand nicht
umwerfen, sondern schlugen erbarmungslos zurück. Blau-Gelb sicherte
sich trotz einer 2:3-Niederlage gegen den späteren Turniersieger
sowie einem 0:0 gegen den TSV Marbach letztendlich noch den 2. Platz.
In der Sonntagsgruppe schien der FSV Schröck zunächst eine Klasse für
sich zu sein. Die Mannschaft vom Elisabethbrunnen gewann alle
Vorrundenspiele und ließ die Teams aus Michelbach, Moischt und Wehrda
hinter sich. Hatten sie schon die Stadtmeisterschaft in der Halle für
sich entschieden, so schien es, als könne der FSV auch im "Freien"
den Altherrenthron besteigen. Im Halbfinale setzten sich aber
schließlich beide Teams aus der Gruppe A (Borts/Ronhausen gegen
Michelbach und Blau-Gelb gegen Schröck) durch, während Schröck und
Michelbach ihr Pulver ein wenig verschossen hatten. Borts/Ronhausen
zeigte auch Qualitäten im Strafstoßschießen und bezwang mit Hilfe von
Glücksgöttin Fortuna Michelbach mit 4:2. Blau-Gelb reichte ein
goldenes Tor, um die Schröcker ins kleine Finale zu schicken.
Im Endspiel zwischen dem FSV Borts/Ronhausen und Blau-Gelb Marburg
stellten die Gastgeber mit einem frühen Tor die Weichen auf Sieg.
Trotz wütender Gegenangriffe der Blau-Gelben brachte der FSV den
knappen Erfolg mit Glück und Geschick über die Zeit. "Wir habe hier
sehr faire Spiele gesehen, die sich problemlos leiten ließen",
fassten die Schiedsrichter Reinhold Kläs und Walter Grün zusammen.
Die Referees bewiesen ihrerseits hier und da Fingerspitzengefühl. So
entschieden sie sich bei einem Torwarthandspiel außerhalb des
Strafraums lediglich auf Freistoß und verzichteten auf eine
Herunterstellung.
Tabelle Gruppe A:
1. FSV Borts/Ronhausen 12 Punkte/ 10:5 Tore
2. BG Marburg 7 Punkte/ 4:2 Tore
3. TSV Elnhausen 6 Punkte / 8:6 Tore
4. BSF Richtsberg 3 Punkte/ 3:7 Tore
5. TSV Marbach 1 Punkt/ 3:8 Tore

Gruppe B:
1. FSV Schröck 9 Punkte/ 5:1 Tore
2. TSV Michelbach 3 Punkte/ 5:5 Tore
3. FV Wehrda 3 Punkte/ 4:6 Tore
4. TSV Moischt 3 Punkte/ 4:6 Tore

(kr)

Regenfestspiele in Cappel bringen TSV Marbach Platz 2

Einen hervorragenden zweiten Platz sicherten sich die Alten Herren des TSV Marbach beim Turnier des Ortsrivalen FSV Cappel am 06.06.2009.

Nach der kurzfristigen Absage von fünf (!) Mannschaften verblieb noch ein 5er-Feld hartgesottener Kicker, die sich auch vom Dauerregen und Temperaturen unter 10 Grad nicht von der Teilnahme abhalten ließen. Wahlscheid (Lohmar bei Köln) und Neufahrn (München) hatten zudem eine längere Anreise.

Unter den Bedingungen wurden gute spielerische Leistungen gezeigt. Der Platz war durchaus bespielbar und weit entfernt von Wasserspielen, bei denen Bälle liegen bleiben und Akteure im spritzenden Nass umherschlittern.

Unser Turnierbeginn gelang mit einem 2:0 gegen den FC Neufahrn mit Toren von Mike und Heldi. Sehenswert war Heldis Tor, der seinen vom Torwart abgewehrten Schuss im zweiten Versuch per Kopf versenkte. Die von Coach Jo Jonas ausgegebene defensive Taktik wurde gut umgesetzt, jedoch gerieten wir in den letzten Minuten noch einmal ins Schwimmen. Dem Gegner fehlte vor dem Tor aber auch die letzte Konsequenz.

Gegen die Freizeittruppe von „Sport Aktiv“ konnten wird mit einem weiteren Heldmann-Tor per Aufsetzer und einer besser postierten Abwehr einen 1:0-Arbeitssieg einfahren.

Der Gastgeber ließ gegen uns nichts anbrennen und nutzte die ihm gegebenen Chancen dreimal konsequent aus. Der zeitweise Ausfall von Toan Nguyen führte dazu, dass nach vorn kaum Entlastung möglich war und wir uns überwiegend in der Rückwärtsbewegung befanden. Im späteren Spiel gegen Neufahrn ließ es der FSV eher gemächlich angehen und gab dieses Spiel sogar noch verloren.

Bei vergangenen Turnieren und auch bei diesem gab es mindestens ein Spiel, das streitige Szenen liefert. Ein vom Wahlscheider SV im Toraus reklamierter Ball wurde vom Schiedsrichter nicht geahndet. Stefan Heldmann nutzte die Verwirrung zum 1:0 aus. Später konnte sich Holli in Bedrängnis auf halbrechts durchsetzen und schloss wohlüberlegt gegen den herauseilenden Torwart zum 2:0 ab.

Mit drei Siegen und einer Niederlage bei 5:3 Toren blieb uns lediglich wegen der schlechteren Tordifferenz Platz 2. Im noch nicht ganz fertig gestellten, aber gelungenen Neubau des Vereinsheims des FSV Cappel ließen wir den gelungenen Spieltag feucht-fröhlich ausklingen. Bilder vom Turniertag sind in der Bildergalerie zu sehen.

Vielen Dank an Joachim Jonas für´s Coachen.

Für den TSV Marbach spielten:

Krist (Tor), Dinklage, Eschebach, Heldmann (3), Hollingshaus (1), Koch (1), Toan Nguyen, Niemann, Steiner. Coach: Joachim Jonas.

Schröck gewinnt Finale der Außenseiter - TSV Marbach Vorrunden-Dritter

Der FSV Schröck hat am Samstag, den 17.01. in der Georg-Gaßmann-Halle in Marburg den Titel des Marburger Hallenfußball-Stadtmeisters 2009 der Alten Herren gewonnen. Im Endspiel der Außenseiter bezwang der Turnier-Ausrichter den TSV Moischt durch ein Tor von Ewald Lauer mit 1:0. Die beide über Jahre dominierenden Teams FSV Cappel und SF/BG Marburg hatten im Halbfinale jeweils im Neunmeterschießen das Nachsehen gehabt. Das Duell der Favoriten um Platz drei gewann Cappel ebenfalls nach Neunmeterschießen.

Unsere Mannschaft war mit einem 2:0 gegen den FV Wehrda durch zwei Heldhino-Tore hoffnungsvoll gestartet und hatte gute Chancen ins Halbfinale einzuziehen. Die von Coach Manni Jäger ausgegebene Taktik, konsequent in die Zweikämpfe zu gehen, konnten wir zu 100 % umsetzen und auch den wütenden Gegenangriffen der Wehrdaer nach dem 0:1 standhalten. Spätestens am Tor war Endstation.

Gegen den späteren Stadtmeister Schröck konnten wir unsere Linie nur zeitweise halten und verloren letztlich mit 0:3.

Aufgrund der weiteren Ergebnisse der Gruppe mussten wir im letzten Spiel mit 2 Toren Unterschied gegen den TSV Moischt gewinnen, um Platz 2 zu erreichen. Mit offensiver Marschroute konnten wir uns Chancen erarbeiten, aber nicht verwerten. Es kam, wie es kommen musste: einen Konter nutzte Moischt zum 1:0-Sieg.

Man kann nur sagen: Schade. Aber gegen die späteren Finalisten zu verlieren, ist letztlich keine Scha(n)de.

Für den TSV Marbach spielten: Dinklage, Eschebach, Heldmann, Hollingshaus, Koch, Krist, Niemann, Steiner, Toan Nguyen.

Stadtmeisterschaften 2008

Mit gemischten Gefühlen sind wir am 6. September zu den Ü 35-Stadtmeisterschaften nach Schröck gefahren, um dann mit einem kaum erwarteten Vizemeistertitel heimzukehren. Im Vorfeld mussten wir (wieder einmal) einige personelle Ausfälle verkraften. Manni Jäger und Holli standen verletztungsbedingt nicht zur Verfügung, andere Spieler wie Rainer Müller haben durch berufliche Veränderung der Universitätsstadt Marburg den Rücken gekehrt. Bis zuletzt stand auch hinter dem Einsatz von Marc Mezger und Stefan Heldmann ein Fragezeichen.

Umso erfreulicher verlief das Turnier dann: Bereits im ersten Spiel konnten wir gegen die starken Schröcker (unter anderem mit Peter Klehm, Walter Nau und Carsten Schneider) ein 2:2 erzielen. Dabei gingen wir in Führung, mussten aber durch einen Doppelschlag den Ausgleich und Rückstand hinnehmen, ehe Michael Kipper in letzter Sekunde den Ausgleich erzielte. Im zweiten Spiel konnten wir zunächst an die guten Leistungen nicht anknüpfen und mussten eine bittere 0:1-Niederlage hinnehmen. Danach waren wir schon etwas traurig und rechneten nicht mehr richtig mit einem Weiterkommen. Doch wir wussten uns zu steigern! Gegen Moischt gewannen wir dank einer starken kämpferischen Leistung mit 2:0, obwohl wir nach einer zwischenzeitlichen Hinausstellung sogar in Unterzahl agierten. Unser starker kämpferischer Einsatz zeigte sich beim Tor zum 2:0. Stefan Heldmann scheiterte zunächst mit einem Neunmeter, setzte dann aber nach und traf aus fast unmöglichem Winkel zum 2:0, was für uns den 2. Platz in der Gruppe und damit das Weiterkommen bedeutete.

Im Halbfinale wartete dann Blau-Gelb Marburg, gegen die wir in der Vergangenheit meistens nicht viel zu bestellen hatten. Doch diesmal sollte es anders kommen: Zwar gerieten wir durch ein Tor von Frank Winkler zunächst in Rückstand, erzielten aber postwendend den Ausgleich. In der Folgezeit hatte Blau-Gelb ein leichtes Übergewicht, hatte aber nicht das beste Zielwasser getrunken. Und so kam es, wie es fast kommen musste: Mike Koch traf wenige Sekunden vor Schluss zum 2:1.

Im Endspiel war der mehrfache Stadtmeister Cappel von der Papierform her klarer Favorit, doch die Führung erzielten wir zunächst. Marc Mezger schoss das 1:0 für unsere Farben. In der Folgezeit machte Cappel Druck und die Mannen um Andreas Böttner, Markus Stengel und Kurt Platt erspielten sich auch einige Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Bis zur vorletzten Minute.....

Nach einem Freistoß brachte Kurt Platt den Fuß an den Ball und dieser trudelte an Freund und Feind vorbei ins Tor.

Im Neunmeterschießen trafen wir zunächst recht sicher und konnten uns auch hier in die "Verlängerung" retten. Hier hatte Cappel dann aber Fortuna auf seiner Seite, so dass wir uns mit dem Vizetitel beglücken mussten. Unterm Strich konnten wir aber sehr zufrieden sein, zumal im Vorfeld kaum jemand damit gerechnet hatte und wir sogar die starken Teams aus Schröck, Cappel oder Blau-Gelb besiegten oder zumindest an den Rand einer Niederlage brachten.

Ein besonderer Dank gilt Joachim Jonas, der uns toll coachte und seine ganze Erfahrung als Jugendtrainer in die Wagschale warf. Zur unserer Mannschaft gehörten: Heldmann, Mezger, Weber, Niemann, Eschebach, Steiner, Dinklage, Krist, Kipper, Koch.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

FSV Buchenau lässt beim AH-Turnier die Teams aus Gießen u. Marburg
hinter sich

Bei den offenen "Mini-Stadtmeisterschaften" am Samstag in Marbach gab es im Vorfeld noch kurzfristige Änderungen. Die Mannschaften des TSV Elnhausen und des TSV Michelbach hatten abgesagt, dafür rückten CSL-Behring (eine Auswahl des Behring-Betriebes) und der FSV Buchenau nach. Letzterer zeigte dann den Marburger Teams die Grenzen auf und sicherte sich mit 13 Punkten und 10:3 Toren souverän den 1. Platz. Die Hinterländer, die es sich sogar leisten konnten, auf ihren Stürmerstar Peter Kißling (kurzfristig erkrankt) zu verzichten, überzeugten mit schnellem Spiel und guten Kombinationen. Mit Markus Specht hatten sie zudem einen der überragenden Spieler des Turniers in ihren Reihen.

Auch der 2. Platz ging an eine Mannschaft jenseits der Marburger Region. Die FSG Biebertal aus der Nähe von Gießen holte sich mit 9 Punkten und 6:4 Toren die "Vizemeisterschaft" vor CSL Behring (ebenfalls 9 Punkte, 7:7 Toren), dem TSV Niederweimar und dem TSV Moischt (2 Punkte, 3:8 Tore). Gastgeber TSV Marbach erwies sich als gastfreundlich, konnte mit den meisten Teams zwar über weite Strecken mithalten, letztendlich reichte es aber nur zu einem Punkt (2:7 Toren). Bemerkenswert, dass beim TSV Marbach der fast 73-jährige Winfried Wöhle erfolgreich zum Einsatz kam. Viele fleißige Marbacher "Lieschen" sorgten für ein gelungenes Drumherum mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet. (kr)

Mini-Stadtmeisterschaften in Marbach

Gut drei Wochen vor den Stadtmeisterschaften in Schröck proben die Alten Herren schon einmal in der Marbach. Am Samstag, 16.8.08, findet nämlich von 15 Uhr bis ca. 18.30 Uhr ein Altherrenturnier auf dem Sportplatz am Europabad statt. Dabei sind mit dem TSV Niederweimar, dem TSV Michelbach, dem TSV Elnhausen, dem TSV Moischt und dem Gastgeber TSV Marbach fünf Mannschaften aus dem Marburger Stadtgebiet dabei, die schon einmal eine Ministadtmeisterschaft austragen. Mit den "Stöckelsbergern", wie der TSV Elnhausen scherzhaft genannt wird, gibt dabei der amtierende Stadtmeister sein Stelldichein auf dem Marbacher Sportplatz. Lediglich die FSG Biebertal hat ein "echtes Auswärtsspiel" und kommt aus dem Gießener Raum in die beschauliche Marbach. Für den Gastgeber ist die FSG freilich kein Unbekannter, denn der TSV Marbach nimmt seit vielen Jahren am Hallenturnier in Rodheim-Bieber statt, das seinen festen Kalenderplatz im November hat.

Gespielt wird auf Kleinfeld nach dem Modus "Jeder gegen Jeden". Die Spieler treten dabei mit 5 Feldspielern und einem Torhüter an, ein Spiel dauert jeweils 14 Minuten. Für Essen, Getränke und nette Preise (für die ersten drei Mannschaften) ist gesorgt. (kr)