Startseite | Mitglied werden | Kontakt | Impressum

Fußballabteilung

Nach dem Ersten Weltkrieg erwachte auch bei der Jugend unseres Ortes die Freude am Fußballspiel. Es hatte sich eine Mannschaft gebildet, ein Sportplatz aber stand nicht zur Verfügung. So musste einmal die Bruchwiese, ein andermal ein umgepflügter Acker herhalten, wenn man dem „runden Leder" in „Pinnschuhen" nachjagen wollte. Als Tore dienten Bohnenstangen. In „prächtiger Aufmachung", die einen in kurzen, die anderen in langen Hosen, zog man oft den Marbacher Weg hinunter, um auf den Wiesen im Afföller sich im Fußballspiel mit den „Städtern" zu messen. Allmählich war man doch der Meinung, das „wilde Spielen" aufzugeben, und so wurde dann 1924 der Fußballverein Marbach aus der Taufe gehoben.

Sein erster Vorsitzender war Heinrich Koch, dessen Nachfolger Adam Ernst. Mit Begeisterung, Fleiß und Energie baute man hinter dem „Kurhaus" einen Sportplatz. Der Fußballsport in Marbach nahm allmählich Formen an. So ließen auch beim Fußballverein die Erfolge nicht lange auf sich warten. 1928 wurde Marbach Meister der A-Klasse. Begeisternde Schilderungen z. B. von Justus Kessler sind manchem noch in guter Erinnerung. Nachdem im September 1939 der Zweite Weltkrieg ausgebrochen war, schloss sich die Fußballmannschaft dem Turnverein an und konnte ihren Spielbetrieb zunächst noch aufrechterhalten. Doch als im Jahre 1941 der Sportplatz für Rüstungszwecke beschlagnahmt wurde, musste der Sportbetrieb eingestellt werden, weil auf dem Sportplatz Stallbaracken für Serum Pferde der Behringwerke errichtet wurden. Im Jahre 1946 war der Sportplatz immer noch mit Pferdeställen belegt. So mussten jahrelang die Heimspiele in Wehrda ausgetragen werden.

Erst 1950 konnte der alte Sportplatz seiner früheren Bestimmung wieder übergeben werden. Nach mühevoller Spielfeldverbreiterung und Reparatur der zugehörigen Anlagen wurde er im Jahr 1951 neu eingeweiht. Eine für unseren Verein erfolgreichen Zeit begann. Die A-Jugend spielte 1953 um die Kreismeisterschaft und Adam Schäfer zog eine weitere Jugendmannschaft heran, aus der sich später unter Oswald Bergler die Bezirksmeister-Mannschaft rekrutierte.

Das Fußballtraining der Senioren übernahm Anfang der 50-er Jahre Georg Rüppel, ein im Hessenland weit bekannter Fußballer. Die Nachkriegszeit hatte ihn, uns zum Glück, als Polizeibeamten in unseren Ort verschlagen. Sein fußballerisches Können und sein pädagogisches Geschick, junge Menschen für den Sport begeistern zu können, führte die Mannschaft von Erfolg zu Erfolg. Um die Fußballabteilung verdient gemacht haben sich in dieser Zeit auch Karl Günther und später Heinrich Balzer. Der Fußball entwickelte sich im Verein zur Sportart Nr. 1 und gewann an Ansehen im Sportkreis.